Die Größenphilosophie von Büffelhüfte

Kleidergrößen können Schweißausbrüche auslösen. Eigentlich sind es nur Zahlen und wir sollten davor keine Angst haben – denn in Deutschland gibt es kein Normgesetz für Kleidergrößen. Jeder kann sie machen wie er will. Deswegen haben wir in Laden X auch eine andere Größe als in Laden Y. Und gesellschaftlich wird uns auch eingetrichtert, welche Größen „gut“ und welche „schlecht“ sind.


Solange das in unseren Köpfen so ist, gibt es hier keine regulären Größen. Die Größen haben Namen von Frauen mit Birnen- und Sanduhfigurtypen, die Ikonen sind oder waren. Mit dem signifikanten Büffelhüften Ü in sich. Für unsere SchneiderInnen sind die Klamotten durchnummeriert, deswegen findet ihr die Zahlen 1-5 davor und auch in den Klamottenetiketten. Das hat organisatorische Gründe. Aber ihr werdet die üblichen Größen hier nicht finden. Denn ich möchte niemandem ein schlechtes Gefühl geben, nur weil sich „schlechte“ Zahlen so in seinem Kopf festgesetzt haben.


Für die erste Orientierung, gibt es hier dennoch eine Einordnung mit Größenzuordnung, damit ihr wisst, welche Frauenikone ihr wählen müsst.

Kleidergröße (EU) Zahl Name
36 1 Beyünce
38 2 JLü
40 3 Marylün
42 4 Demü Lüvato
44 5 Adüle

Die Größen wurden nach dem Inbetweenie-Bereich ausgewählt. Da wir zu Beginn noch nicht alle Größen anbieten können, habe ich mich daran orientiert. Der Size Inbetweenie Bereich geht von Kleidergröße 38 – 42: genau dort starten wir!

Ich hoffe, dass wir irgendwann in so großen Auflagen produzieren können, dass auch weitere Größen möglich sind. Wir arbeiten hart daran, dass genau dieses Ideal irgendwann eintritt!